Pastettener Goldjungs

Das T bei TSG könnte auch für Talentschmiede stehen. Denn die Pastettener dürfen sich über zwei frisch gekürte Deutsche Meister freuen.
VON DIETER PRIGLMEIR

Brandenburg Kraus Weckwerth und Lohmeyer

Pastetten.  Die besten Schwertkämpfer kommen aus Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Bayern – und hier speziell aus Pastetten. Die Ausbeute der TSGAthleten bei den deutschen Meisterschaften: zweimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze. Rund 100 Weiterlesen

Advertisements

Schiedsrichter im Blick

ska_043_cover_2

Interview mit Peter Lohmeyer

Die öffentliche Kritik (s. Kasten) an Schiedsrichtern bei der Fußball-EM in Frankreich 2016 nimmt die SKa zum Anlass, hinter die Kulissen der Wettkampfrichter im VMSB zu schauen. Wir sprechen dazu mit Peter Lohmeyer (TSG Pastetten), einem Wettkampfrichter  der seit den ersten Turnieren 2004 in der Modernen Schwertkunst als Kampfrichter eingesetzt wird.

mehr lesen … seiten-10-11-aus-043

Pastettener Schwertkämpfer – erfolgreich in allen Klassen

Sechs Starter schickte die TSG Pastetten am vorigen Wochenende zur Bayerischen Meisterschaft in der Modernen Schwertkunst in die Semptsporthalle Erding. Diese wurde 2016 erstmals auf zwei Tage verteilt ausgetragen. Am ersten Tag hielt Kilian Weckwerth in der Kategorie Jugendliche / Unterstufe die Pastettener Farben hoch. Die gründliche Vorbereitung der vergangenen Monate zahlte sich am Ende aus, und so wurde seine überzeugende Darstellung der „Form Zwei“ trotz eines kleinen Fehlers mit dem zweiten Platz belohnt.

Die Erwachsenen-Konkurrenz am zweiten Tag startete ebenfalls mit den so genannten Formen-Wettkämpfen. Dabei werden in einem streng festgelegten Ablauf die einzelnen Techniken zu einem simulieren Gefecht gegen mehrere fiktive Gegner verbunden. Bewertet werden neben korrektem Ablauf, Schwertführung und Beinarbeit auch Haltung und Überzeugungskraft des jeweiligen Vortrags. Im Idealfall bekommen dabei Kampfrichter und Zuschauer das Gefühl, einen Schattenkampf zu verfolgen, und nicht nur an einander gereihte Einzel-Techniken.

Besonders gut gelang das Regina Gaigl, die trotz gerade absolvierter Abiturprüfung mit ihrer Interpretation des „Singenden Schwerts“ den Meistertitel in der Mittelstufe errang. Auch die anderen Pastettener Starter sicherten sich Podiumsplätze: Andrea Obermeier und Fabian Rasshofer jeweils Rang zwei bei den Damen bzw. Herren in der Oberstufe und Hubert Ulber Rang drei in der Mittelstufe.

Den Abschluss bildeten die traditionellen Bewerbe im Freikampf / Semikontakt, bei dem sich die einzelnen Wettkämpfer, gut geschützt und mit reichlich Schutzausrüstung versehen, mit Nylonschwertern gegenüber stehen. Den Sieg erringt dabei, wem die Kampfrichter zuerst fünf Treffer zuerkennen. In ihren Finalkämpfen mussten sich Gaigl und Obermeier den Gegnerinnen in spannenden und technisch sehr anspruchsvollen Kämpfen geschlagen geben, errangen aber mit der Silbermedaille wichtige Punkte für die Mannschaftswertung. In ihren KO-Kämpfen mussten Ulber (Mittelstufe) und Tom Wiedemann (Oberstufe) sich beide dem späteren Gewinner bereits im ersten Kampf geschlagen geben. Fabian Rasshofer scheiterte im Halbfinale, konnte sich aber im kleinen Finale in einem dramatischen Fight mit einer technisch und kämpferisch sehr überzeugenden Leistung gegen den amtierenden deutschen Meister durchsetzen.

Peter Lohmeyer, Trainer der Schwertkunstabteilung der TSG Pastetten, war sichtlich zufrieden: „Sechs Starter, acht Medaillen, das ist ein ausgezeichnetes Mannschafts-Ergebnis. Es freut mich aber noch mehr, dass es allen Pastettenern gelungen ist, heute ihr Können tatsächlich abzurufen. Viele haben persönliche Bestleistungen abgeliefert.“ Mit diesem Schwung wollen die Schwertkünstler ihre Fähigkeiten weiter verbessern, denn 2017 steht mit der Deutschen Meisterschaft wieder eine Gelegenheit an, das Geübte auf die Probe zu stellen.

Hubert Ulber 04/05.06.2016